Katrin in Kanada

Tuesday, October 24, 2006

Sea to Sky

Am Mittwoch ging es mit Millie (1978er Mercedes, stark angerostet) mit der Fähre von Nanaimo nach Horseshoe Bay und den Highway 99 nordwärts. Man nennt ihn auch den 'Sea to Sky Highway': hinter einem das Meer, links und rechts Berge und Seen und drumherum ganz viel Himmel. Im Dunkeln sieht man davon leider nicht viel. Deshalb Zwischenstation in Squamish im Hostel und am nächsten Morgen weiter nach Whistler. Dazu muss man wissen: 2010 werden in Vancouver und Whistler die olympischen Winterspiele ausgetragen. Bis dahin muss noch viel getan werden, zum Beispiel den Highway zwischen den zwei Orten (bisher meist nur eine Spur in jede Richtung) ausbauen. Dazu braucht man viel Sprengstoff, viele Geräte, viele Bauarbeiter und viele Bauarbeiter-Mädels mit Fahnen und Stop/Slow-Schildern in der Hand, die einen mit einem freundlichen Lächeln zum Anhalten oder Langsamfahren zwingen. Und als Autofahrer – viel Zeit und Geduld. In Whistler angekommen, wollte ich ja gerne mit der Gondel auf den Gipfel fahren... aber das geht nur am Wochenende. Und zum Hardcore-Mountainbiken hatte ich keine Lust. Also nur eine kurze Wanderung um den Lost Lake herum und zur Belohnung... shoppen!


In der Blackcomb Base (das ist eigentlich eine Skiliftstation) haben wir uns in einen Skisachen-zu-
Schleuderpreisen-Verkauf eingeschmuggelt (eigentlich war da
s nur für Mitarbeiter, aber wir sind auch so reingekommen) und an Bergen von Menschen vorbei durch Berge von Schnäppchen gewühlt. Den Namen hat der Verkauf dadurch, dass er offiziell am Thanksgiving-Wochenende startet (FYI: das kanadische Thanksgiving ist früher als das amerikanische; immer am 2. Montag im Oktober) und an Thanksgiving nun mal ein dicker Truthahn in den Ofen kommt. Der 9. Oktober heißt hier dementsprechend auch 'Turkey Day'. Übernachtet haben wir in der rustikalen Jugendherberge am Alta Lake (bitte vor Eintreten die Schuhe ausziehen).

0 Comments:

Post a Comment

<< Home